Wilde Schluchten, tiefe Wälder, tosende Flüsse – die Cevennen in Frankreich sind ein Paradies für Outdoor Aktivitäten aller Art. Die Gegend zählt in Deutschland immer noch zu den unbekannten Reisezielen. Bei der Planung unserer Reise hatten wir nicht viel Informationen gefunden. Hier daher einige persönliche Tipps und Vorschläge zum Wandern, Baden, die schönsten Orte und tolle Restaurants. 

 

Basiscamp

Cevennen Tipps: Klettern am Chassezac in der Nähe von Le Vans

Klettern am Chassezac in der Nähe von Le Vans

Man kann natürlich einen Roadtrip durch die Cevennen machen, das Gebiet riesig. Den einen oder anderen Reisetag mit Ein- und Auschecken etc. muss man dann aber schon in Kauf nehmen.

Wir entscheiden uns daher seit langer Zeit für ein oder zwei „Basiscamps“ in der Nähe verschiedener Hotspots. Von hier aus kann man dann die einzelnen Touren oder Dörfer anfahren, ohne einen Tag zu verlieren. Die entspanntere Art zu Reisen!

Auch einige Gebiete in der Ardèche gehören zu den Cevennen. Daher liegt es nahe, sein Basiscamp hier zentral auszuwählen. Wir haben uns für Villefort, auf der Cevennen-Seite entschieden. Les Vans auf der Ardèche-Seite ist etwas größer und belebter.

Hier kann man sowohl in den höheren Lagen der Cevennen (Mont Lozère ist 1.700 Meter hoch) wandern. Aber auch in den Schluchten der Ardèche und des Chassezac klettern und schwimmen.

Dieses Prinzip funktioniert leider nicht für die berühmte Tarn-Schlucht. Sie liegt am westlichen Eingang der Cevennen. Das lässt sich nicht gut kombinieren. Der Gorges du Tarn wäre dann ein separates Ziel für ein bis zwei Tage.

↑ nach oben

Unterkunft

Cevennen Ardeche Tipps Übernachten Thines

Das malerische Naves ist hauptsächlich auf Wanderrouten erreichbar

Wie überall in Frankreich gibt es auch in den Cevennen wunderschöne Ferienhäuser zu mieten. Wie immer sind sie aber auch recht teuer und oft etwas abgelegen.

In den Cevennen und der Ardéche gibt es unglaublich schön gelegene Campingplätze. Viele liegen direkt am Fluß oder einem spektakulären Berghang. In Frankreich kann man sich auf Campingplätzen immer ein Chalet oder eine Hütte mieten, wenn man nicht zelten möchte.

Die Chalets sind meist komplett mit Bad, Geschirrspüler und allem drum und dran eingerichtet und in der Vor- oder Nachsaison auch wesentlich günstiger.

 

↑ nach oben

Wandern und Baden

Cevennen Tipps Wandern und Baden

Spektakuläre Wanderung um den Lac de Villefort

Die wilden Schluchten sind perfekt, um eine schweißtreibende Wander- oder Kletterpartie mit einem Sprung ins kühle Nass zu verbinden. Aber Vorsicht, das Wasser kommt direkt aus den Bergen und ist auch im Hochsommer eiskalt. Der Fun-Faktor ist aber umso größer!

Die zwei schönsten Wanderungen in den Cevennen

Felsenkletterei in den Bois de Païolive

Wilde Kletterpartie an der „Corniche“ des Chassezac. Durch das Felsenmeer sind viele verschiedene Routen ausgeschildert. In die kühlen Fluten stürzt man sich danach auf der anderen Uferseite. Einkehr im wunderschön gelegenen Restaurant Pizzéria Le C4.

Alte Römerwege zum Malarce-sur-la-Thines

Rundtour durch die Bergketten der Cevennen mit dem Highlight Thines. Das Bilderbuch-Dorf liegt spektakulär auf einem Felssporn hoch über dem Tal der Thines. Hier sind verschiedene Routen möglich.

Cevennen Frankreich Tipps La Garde Guerin

Schwindelerregender Blick aus dem Burgturm in La Garde Guérin

↑ nach oben

Die wilden Dörfer der Cevennen

Cevennen Tipps: Aujac im Süden

Aujac im Süden der Cevennen

Die Dörfer in den Cevennen waren über Jahrhunderte nur schwer zugänglich. Auch heute benötigt man für 20 Kilometer oft mehr als eine Stunde über die Serpentinen. Daher findet man in den Bergen der Region noch authentische Orte, wie kaum noch in Frankreich. Unsere Lieblingsdörfer:

Hierhin hat es uns an einem grauen Regentag verschlagen. Wir waren wiederum erschlagen von der Mystik und dem rustikalen Charme der Landschaft. Im Restaurant Secret d’Aujac gibt es französische Köstlichkeiten aus der Region zu sehr günstigen Preisen.

Mittelalterliches Dorf, hoch über dem Vallée de Altier. So rustikal, dass man sich fast in Schottland wähnt. Etwas zu touristisch, aber tolle Ausblicke.

Frankreich-Romantik pur! Schmale Gassen, Burgen und eine wunderschöne Tausend Jahre alte Kirche. Kann man auch gut mit einer Wanderung durch die Dörfer um Les Vans verbinden. Das fabelhafte Café de la Sardine bietet eine tolle Einkehrmöglichkeit.

Sehr authentisches Dorf mit tollem Marktplatz und einer Burgruine. Die Landschaft in der Nähe der Ardéche ist hier schon fast mediterran. Im Hotel/ Restaurant kann man herrlich einkehren:

Cevennen Tipps Restaurant in Banne

Frankreich wie im Bilderbuch – ein traditionelles Restaurant am Marktplatz von Banne

 

↑ nach oben 


Fotos: The Golden Gecko

Unser Erfahrungsbericht aus den Cevennen:

Dunkle Schluchten, tiefe Wälder, schroffe Felsen. Die raue Natur hier sollte man nicht unterschätzen. Die Cevennen sind eine letzte Wildnis in Westeuropa und Rückzugsort für viele Aussteiger, Alt- und Neo-Hippies. Hier geht es zu unserem Cevennen-Reisebericht.

Mehr wildes Frankreich:

Wandern und Baden. Die schönsten Orte, Regionen und Wanderrouten. Corte, Bonifacio, Piana, die Calanches… Kastanien, Myrte, Rosmarin, Wacholder, Lavendel – den Duft der wilden Insel werden wir nicht so schnell vergessen. Hier geht es zu unserem Reisebericht.

Der Gorges du Verdon in Frankreich: Kilometer um Kilometer führt uns der steile Weg durch bizarre Felsskulpturen, immer bedenklich eng an den fast senkrechten Felswänden. In schroffen Serpentinen geht es immer tiefer in die Schlucht – bis wir endlich das grenzenlose Türkis erreichen. Alle Infos und Tipps zur Verdonschlucht im Überblick: Wandern, Unterkunft und Camping, Bootsfahrt, Baden und die spektakuläre Panoramastraße Route des Cretes .

Der Luberon ist das bildgewordene Klischee der Provence: Lavendelfelder, Weinberge und faszinierend ursprüngliche Dörfer. Hier haben unzählige Künstler, Prominente und sonstige Millionäre ihre Sommerdomizile und vor allem stille Rückzugsorte gefunden. Unsere Persönlichen Tipps, Ferienhaus mit Pool oder Camping, die schönsten Dörfer und Wandern im Luberon-Gebirgsmassiv.

Das Esterel, das rote Gebirge an der Côte d’Azur: Natur pur, menschenleere Strände, glutroter Porphyr und dramatische Felslandschaften. Sind wir hier noch an der Côte d’Azur? Wir machen einen Boxenstopp in der grandiosen Landschaft des Massif de l’Esterel: Die einsamsten Strände der französischen Riviera, Wandern und natürlich die Corniche d’Or, die Küstenstraße der Extraklasse.

Mehr Wanderabenteuer

Südschweden vom Feinsten: Die Halbinsel Skåne ist mit ihrer 400 Kilometer langen Küste und ihren phantastischen Natur- und Nationalparks ein schwedischer Sommer-Ferien-Traum!

Im Winter an den Comer See? Die im Sommer überrannten Orte sind im Winter fast menschenleer. Viele Hotels und Restaurants sind geschlossen. Das mediterrane Mikro-Klima, die elegante Rivera und unglaublich schöne Wanderungen machen den See im Winter trotzdem zu einem Geheim-Tipp.