Während Deutschland im Dezember langsam in die Winterstarre versinkt, sitzt man in Tel Aviv am Silvestertag entspannt bei Frühlingstemperaturen am Strand. Das Leben ist leicht und unbeschwert, das Wetter mild – und das mitten im Winter. Silvester in Tel Aviv wird aber nicht wilder als sonst gefeiert, schließlich ist Neujahr ein normaler Arbeitstag. Aber Party ist hier eigentlich immer.

Für uns war Tel Aviv im letzten Jahr das perfekte Fluchtziel nach den fetten Weihnachtstagen. Hier unsere Tipps und Erfahrungen von unserem Spontan-Kurzurlaub:


Inhaltsverzeichnis:

Wie feiert man Silvester in Tel Aviv?

Wie ist das Wetter im Dezember?

Wo feiert man?

Wo wohnt man am besten?

Wie viele Tage sollte man einplanen?

Ein-/Ausreise nach Israel


 

Wie feiert man Silvester in Tel Aviv?

Silvester in Tel Aviv: Chanukka Lichter in der Bar

Die Chanukka Lichter werden auch in den Bars angezündet

Eigentlich wird in Israel überhaupt nicht Silvester gefeiert. Das israelische Neujahrsfest Rosch Haschana ist schon im September. Das liberale Tel Aviv ist wie immer eine Ausnahme, schon allein wegen der immer weiter steigenden Touristenzahlen. Der Silvesterabend ist nicht wirklich anders als die anderen Nächte in der Stadt. Ausgiebig ausgehen und feiern kann man hier wie jeden Tag aber immer.  

Auch Chanukka, das jüdische “Weihnachten” fällt in den Dezember, wenn auch nicht immer ans Jahresende. Das Lichterfest ist aber bei weitem nicht so familiär wie Weihnachten bei uns. Oft feiern die Israelis das Fest mit privaten Partys. In Bars zündet man die Lichter zusammen mit den Gästen an und es gibt Latkes für alle.

Auf ein Feuerwerk müsst ihr allerdings in Israel verzichten. Das neue Jahr mit Böllern und Raketen einzuläuten ist dort keine Tradition. Verständlich, mit Blick auf die angespannte Lage und der vielen Kriege in der Vergangenheit.


Wie ist das Wetter im Dezember?

Silvester in Tel Aviv: Surfer am Strand

Silvester in Tel Aviv: Surfen statt Böllern

Die Temperaturen sind mediterran mild. Zwischen 15 und 25 Grad ist alles drin. Man sitzt draussen, am Strand und in den Bars sogar bis in die Nacht, auch wenn es nach Sonnenuntergang etwas frisch wird.

Es kann aber durchaus auch ausgiebig regnen, ohne Schirm geht nichts. Wie überall im Mittelmeerraum kommt die Sonne aber recht schnell wieder zurück. Das Wetter hat uns stark an den deutschen April erinnert, Frühlingsgefühle inklusive!


Wo feiert man?

In Tel Aviv geht man Silvester eher unaufgeregt und lässig an. In der Dizengoff Street reiht sich eine schöne Bar an die andere. Ein perfekter Ausgangsort für eine entspannte Silvesternacht. In den Bars lernt man sehr schnell Leute kennen, die den einen oder anderen Tipp für die Nacht haben. Das gleiche gilt auch für den Rothschild-Boulevard und die Bars rund um den Flohmarkt von Jaffa.

Es gibt auch sehr viele öffentliche Silvester-Partys. Wer nicht auf Tanzen verzichten kann, der findet auf Secret Tel Aviv alle Events und Konzerte. Auch auf dem Blog Telavivnotes.com stellt Naomi Bubis oft Partys und Veranstaltungen vor.

Die Einheimischen feiern Silvester übrigens oft ganz relaxt privat mit Freunden. Auch wir hatten uns nach einigen Tagen intensiven Ausgehens entschieden, einige Freunde zum gemeinsamen Essen in unsere Airbnb Wohnung einzuladen. So entspannt haben wir selten ins Neue Jahr gefeiert!


Wo wohnt man am besten?

Tel Aviv Silvester: Bauhaus Dizengoff

Bauhaus-Architektur in den Seitenstraßen um die Dizengoff St.

In Tel Aviv muss man im Dezember natürlich an den Strand. Wenn die Sonne scheint, tobt in den Strandbars das Leben. Abends geht man auf der Dizengoff St. oder dem Rothschild-Boulevard essen, trinken und feiern.

Perfekter Ausgangspunkt sind dafür die Seitenstraßen zwischen der Dizengoff St. und dem Beach nördlich des Dizengoff Platzes. Auch die Straßen um den Rothschild-Boulevard sind belebt und trotzdem nicht laut. So kann man alles zu Fuß ablaufen, im Notfall sind die Taxis auch etwas preiswerter als in Deutschland.

Die Gegend ist auch für die schönen Bauhaus-Villen bekannt. Bei Airbnb findet man hier tolle und bezahlbare Unterkünfte, es gibt hier auch viele Hotels. 


 

Wie viele Tage sollte man einplanen?

Beach in Tel Aviv am Neujahrsmorgen

Der Beach von Tel Aviv im Dezember

Auch wenn der Flug nach Israel relativ kurz ist, muss man schon einen kompletten An- und Abreisetag einplanen. Optimal ist eine Woche, direkt nach den Weihnachtsfeiertagen. So hat man genügend Muße, die Stadt zu erkunden. Auch Jerusalem ist nicht weit und mit dem Bus in knapp einer Stunde erreichbar.


Ein-/Ausreise nach Israel

Bei der Abreise wird es spätestens am Flughafen wieder spannend. Die berüchtigte Befragung ist bei der Ausreise noch akribischer. Unsere gesammelten Erfahrungen:  

Immer gelassen bleiben und nur antworten, wenn man etwas gefragt wird. Alleinreisende, auch Frauen, werden etwas genauer unter die Lupe genommen. Das wichtigste: die Fragen bloß nicht persönlich nehmen, es sind für alle die gleichen!

 

Tel Aviv der Strand im Dezember

Der Strand von Tel Aviv im Dezemberlicht

 


Mehr Israel:

Israel Mon Amour – Rundreise im heiligen Land

Israel Roadtrip- Tipps für die perfekte Route


Mehr Silvester-Tipps:

Der Comer See im Winter

Der Comer See im Winter – Tipps: Wetter, Fähren, Silvester und die schönsten Wandertouren


Weihnachten woanders sein:

Weihnachten in Schweden – Same same but different

 

 

Fotos: The Golden Gecko, pixabay